Dienstag, 27. März 2007

mitten in mir

ich schließe die augen
und atme ruhe
ich schließe den mund
und atme schweigen,
ich schließe die ohren
und atme stille.
ich horche nach innen
zur mitte.
ich hole mich ein.
mitten in mir liegt,
was ich suche:
freude an dem, was ich bin,
mut zu dem, was ich könnte,
gedanken an alles, was war,
ein lächeln für heute,
hoffnung für morgen.
mitten in mir
lässt er sich finden:
sinn für mein leben.

1 Kommentar:

Cecile hat gesagt…

Liebe Annette
Gedanken zum Stille halten mitten im Trubel des Lebens. Danke, tut gut!
Ganz herzliche Grüsse
Cécile