Donnerstag, 5. April 2007

hoffnung....

.....ist nicht die überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die gewissheit, dass etwas sinn hat, egal wie es ausgeht....
....in der bibel gibt es im neuen testament im brief an die römer einen vers, der genau dem entspricht...wir wissen, dass denen die gott lieben, alle dinge zum besten dienen...

1 Kommentar:

Barbara hat gesagt…

Jesus hat diese Nacht "wachend und betend" im Garten Gethsemane verbracht. Daran denke ich heute viel. Wenn ich die Geschichte lese, ist er mir nah, weil er sich auch nicht so ganz sicher war (so geht's mir selbst ja auch oft).
"Laß diesen Kelch an mir vorüber gehen. Aber nicht mein sondern dein Wille geschehe!", hat er gesagt. Sicher war das kein "Erkenntnisblitz", sondern das Ergebnis einer langen Nacht. Mit anderen Worten - so wie Du es schreibst - er kam zu der Überzeugung oder wenigstens zu der Hoffnung, daß etwas/das, was ihm bevorsteht, Sinn hat, egal, wie es ausgeht. Sozusagen: Schon vorgezogene Ostern.
Danke für Deine "Kurzpredigt" zum Gründonnerstag!
Geschwistergrüße, Barbara

P.S. Oft - finde ich - kann man sich etwas nicht selbst sagen. Wie schön, wenn eine andere es mir sagt!